Wer bin ich

Etwas über mich

Musik machen, seit ich ein Kind war, weil ich in einem Haus aufgewachsen wo gab es verschiedene Instrumente. Ich studierte Musik, sehr früh und in 11 Jahren ging ich in den Wintergarten. Der erste Bass nahm ich bis zu 14 Jahren. Mit 16 begann ich Kontrabass mit dem renommierten Franco Petracchi studieren. Im Laufe meiner Karriere war ich Glück in vielen musikalischen Situationen der verschiedenen Arten zu spielen. Ich begann die Bands Oberschüler im Keller spielt Funk, Soul und Pop; Ich spielte in Jazz-Gruppen des Trios, Big Band; Ich arbeitete als eine angesehene und lange Karriere in der klassischen Musik. Ich habe immer gerne spielen in jedem Kontext. Nun, alle meine diversen künstlerischen Erfahrungen kommen zusammen im Projekt nur BASS Leistung.

Zusammenfassung CV

Claudio Campadello Bass, Kontrabass-Spieler. Ein Schüler von Franco Petracchi. Spielt sowohl akademische Studien am Konservatorium Jazz, dann an der Schule von Fiesole, die Accademia Stauffer in Cremona, Siena Jazz Seminare. Bis zu 21 Jahren Tournee mit Pop-Sänger und in verschiedenen Jazz-Bands. In 22 Jahren übersteigt, Castings und Wettbewerben in den klassischen und begann ihre Arbeit in Orchester und Kammermusik. Klingt für das Teatro Petruzzelli in Bari, für Orchester "Scarlatti" in Neapel und Rom, RAI RAI für die "Accademia Nazionale di Santa Cecilia" symphonic. Arbeiten mit Kammer Gruppen einschließlich "Roma Sinfonietta", "Camerata Strumentale di Napoli", mit denen es prestigeträchtigen Tour in Italien und im Ausland unterhält. Mit der Gruppe nimmt "Musica Oggi" Teil an einer intensiven Tätigkeit auf dem Gebiet der zeitgenössischen Musik, Teilnahme an Premieren und Aufnahmen. Das symphonische Orchester von Italien, Kalabrien, internationale "Filarmonici di Roma" war 1° Kontrabass. Von 1998 bis 2004 beteiligt sich bei der Aufnahme des Soundtracks von Ennio Morricone.

Wichtige Namen, mit denen er gespielt, werden: Daniel Oren, Giuseppe Sinopoli, Lorin Maazel, Gustave Pretre, Bruno Canino, Uto Ughi, Salvatore Accardo, Garrison Fewell, Rosario Giuliani, Dan Moretti, Ellade Bandini, Massimo Manzi, Lucrezio De Seta, Loretta Goggi, Marco Ferradini, Max Gazzè.

Im Jahr 1999 begann er, auf die Technik zu spielen in der gleichen Zeit Harmonie, Melodie, Rhythmus zu entwickeln. Familie Ansatz für Gitarristen und Pianisten aber nicht für Bassisten. Für dieses langfristige Projekt Münzen Low polyphone. Im Jahr 2004 das Album entlegene Gebiete umschließt seine erste polyphone Forschung phase am Bass.

In seinem SOLO BASS zeigen Suiten von j.s. Bach, Paganini Caprices laufen, seine Originalwerke, Transkriptionen und Arrangements von Jazz-Standards und Pop-Songs, die lieber der Kompositionen von Pino Daniele.

Er unterrichtet am Konservatorium "G. Rossini" in Pesaro.

Erweiterten curriculum

Claudio CampaDello Bassist und Kontrabassist. Neapolitanische durch Geburt, beginnt ein Kind die ersten Ansätze mit den Werkzeugen im eigenen Haus, ein Klavier und eine alte Gitarre. Um 11 Uhr begann er sein Musikstudium am Konservatorium der Kurs der Gitarre. Zur gleichen Zeit eher unbewusst und instinktiv Gitarre wie ein Bass, mit hauptsächlich die Bass-Saiten zu spielen. In 14 Jahren zum ersten Mal legt die Hände auf einem echten Bass, ein Fender Precision. In 15/16 Jahre der Studie unter renommierten Bass verpflichtet sich der Franco Petracchi, mit denen er seine Studien in Fiesole und an der Walter Stauffer Academy von Cremona fortsetzte. Ihrer Gründung geholfen Maestro Piero Campbell und Jazzmusiker Maestro Gerard Ibidun

Zur Zeit der akademischen Studien gewidmet weiterhin parallel zu den e-Bass, Aktivitäten im Pop Musik-Blues-Soul mit ihren Aufstellungen und Betreuung bei Sommertour bekannt Sänger der Pop-Landschaft jener Jahre, beide im Jazz mit Formationen von Trio im Big-Band bis hin zu den Gospelchor.

In 22 Jahren, Claudio CampaDello gewinnende Auditions und Wettbewerbe für Kontrabass begann seine berufliche Laufbahn in der klassischen Musik, der führte ihn zu den renommiertesten Theatern und Auditorien in Italien und Europa spielen. Er spielte in den folgenden Orchestern: "Teatro Petruzzelli in Bari, Orchestra Giovanile Italiana", "Orchester" Scarlatti "RAI von Neapel," Rai Sinfonieorchester von Rom, "National Academy Orchestra di Santa Cecilia" in Rom.
Arbeitet mit Kammerensembles einschließlich Roma Sinfonietta, Gruppo Musica oggi, "Chamber Group von der Accademia Nazionale di s. Cecilia," Camerata Strumentale di Napoli, die Kammer Gruppe g. Petrassi, Ensembles aus dem Heimatland des Komponisten. Mit der Gruppe Musica beteiligt oggi sich eine intensive Tätigkeit auf dem Gebiet der zeitgenössischen Musik, Teilnahme an Premieren und Aufnahmen.
Zwischen 1994 und 1997 spielt Kontrabass im Orchester der Rollen wie 1° Festival Lirico di Massa Marittima, Calabrese Symphony Orchestra, das internationale Orchester Italiens und in Roms Philharmonie am Nationaltheater in Zagreb.
Er hielt Solo-Recitals mit dem Duo Kontrabass und Klavier. Die ultimative 2004 am Teatro Comunale in Ferrara.

Zwischen 1995 und 2002 beteiligt sich an vielen Aufnahmesessions im Forum in Rom, die meisten von denen die Soundtracks von Ennio Morricone gewidmet sind.

Als Orchester arbeitete mit renommierten Regisseuren, darunter Daniel Oren, Giuseppe Sinopoli, Lorin Maazel, Gustave Pretre, Karl Martin, Piero Bellugi, Franco Petracchi.
In der Kammermusik hat in Zusammenarbeit mit: Salvatore Accardo, Rocco Filippini, Gary Karr, Antonio Salvatore, Reiner Kusmaul, 1° Violine des Berliner Philarmonicher, Bruno Canino, Katia Ricciarelli und andere.

Viele wurden auch Jazz Kooperationen mit italienischen Namen: Gerardo Ibidun, Sal Nistico, Mauro Zazzarini, Giampaolo Ascolese, Rosario Giuliani, Cicci Santucci, Andrea Beneventano, Paolo Tombolesi, Garrison Fewell, Ellade Bandini, Teo Ciavarella.

1999 und 2000 ist Bassist und Bassist in der Band die musikalische "Hello Dolly" mit Loretta Goggi und Paolo Ferrari, in Hunderten von Repliken zwischen dem Theater von Triest, Palavobis in Mailand und der Sistina in Rom; eines der ersten Produktionen, die die erfolgreiche italienische musikalische Saison eröffnet.
Im Jahr 2003 gründete er das POLYBASS TRIO, jazz Ausbildung, für die er schreibt original Songs und Vorkehrungen treffen, um zu erkunden und das Potenzial der e-Bass in seiner polyphonen und harmonische Aspekte hervorheben.
Im Jahr 2008 mit dem Cellisten Luisella Gallup entwickelt einen klassischen, romantischen und modernen Konzertprogramm für Cello und Bass. Das Duo nahm cd "Es ist Zeit zu..." im Jahr 2011.
Seit 2009 arbeitet er mit dem ursprünglichen und renommierten Crossover Quartett "Duo + 2 Quartett", erstellt von Sandro und Fabio Gemmiti, mit denen Frankreich, Italien, Spanien, Belgien Konzerte.
Der Verlag veröffentlicht Carisch die Niederschrift seiner Hinrichtung für Bass Solo, das Lied Birdland, aufgenommen mit dem Schlagzeuger Lucrezio de Seta für die cd "Randgebiete" von 2003. Im Jahr 2011 veröffentlicht Texte für e-Bass "Skala" und Entwicklung"und"Triaden und Entwicklungen".

Zwischen 2004 und 2010 allmählich verlässt die künstlerische Tätigkeit mit dem Kontrabass (unter Beibehaltung den pädagogische Teil) zu widmen, um das Projekt nur klassischen BASS-PERFORMANCE.

Eine ehrgeizige Claudio CampaDello ist Ihr Bass-Gitarre ein Instrument "akademische" Gegenstand Interesse "kultiviert" Musik führte ihn in den Konzertsälen und Förderung der Komponisten, die entsprechenden Partituren schreiben machen.

Widmen Sie Aufmerksamkeit und Energien Lehren, unterrichten, Kontrabass und Bassgitarre. Aktivität, die auf das Konservatorium seit 1995 stattfindet.